Termine

Sep
5
Sa
Leben braucht Vielfalt (Internationales Kultur- und Umweltfest)
Sep 5 um 11:00 – 22:00
Leben braucht Vielfalt (Internationales Kultur- und Umweltfest)

Nähere Informationen folgen im Sommer 2020.

Sep
8
Di
Lesung „Unter Weißen“ mit Mohamed Amjahid
Sep 8 um 19:00 – 21:00
Lesung "Unter Weißen" mit Mohamed Amjahid @ Stadtbibliothek Solingen

Wie erlebt jemand Deutschland, der dazugehört, aber für viele anders aussieht? Mohamed Amjahid, Journalist bei einer deutschen Zeitung, wird täglich mit der Tatsache konfrontiert, dass er nicht-weiß ist. Er hält der weißen Mehrheitsgesellschaft den Spiegel vor und zeigt, dass sich diskriminierendes Verhalten und rassistische Vorurteile keineswegs bloß bei unverbesserlichen Rechten finden, sondern auch bei denen, die sich für aufgeklärt und tolerant halten. Pointiert und selbstironisch macht er deutlich, dass Rassismus viel mit Privilegien zu tun hat – gerade wenn man sich ihrer nicht bewusst ist.

Mohamed Amjahid, 1988 in Frankfurt a. M. geboren, ist politischer Reporter und Redakteur beim ZEITmagazin. Er wurde ausgezeichnet mit dem Alexander-Rhomberg-Preis für Nachwuchsjournalismus und war nominiert für den CNN Journalist Award. Er lebt in Berlin.

Sein Buch „Unter Weißen“ wird am Abend käuflich zu erwerben sein. Darüber hinaus ist es Teil der Literaturauswahl im Regal für Vielfalt. Das Regal für Vielfalt ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Integrationsagentur des Diakonischen Werkes und der Stadtbibliothek Solingen. Mit dem Regal für Vielfalt wird ein zentraler Ort geschaffen für Literatur und Filme zum Thema „Leben in der Vielfaltsgesellschaft“. Ziel dabei ist diese Thematik positiv in der Öffentlichkeit zu besetzen und einen Ort für Information, Austausch und gemeinsames Lernen als Gegengewicht zu zunehmenden Spaltungs- und Polarisierungstendenzen zu schaffen.

Bild (c) Götz Schleser

Nov
9
Mo
Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht
Nov 9 ganztägig
Dez
5
Sa
“Ernst macht doch nur Spaß!“ – Haltung zeigen, aber wie?
Dez 5 um 11:00 – 17:00

“Ernst macht doch nur Spaß!“ – Haltung zeigen, aber wie?

Richtig argumentieren und Haltungssicherheit erlangen bei menschenverachtenden Aussagen und Verhaltensweisen im Sport (-verein)

„Heute geht`s wieder gegen die Knoblauchfresser, da müssen wir uns warm anziehen!“

Solche oder ähnliche Sprüche fallen schon mal in der Umkleidekabine vor dem nächsten Spiel gegen die mehrheitlich migrantisch geprägte Mannschaft.

Ist das nur Spaß? Oder steckt doch mehr dahinter? Ist das Ausgrenzung? Ab wann ist es überhaupt Diskriminierung? Wenn ja, wie darauf reagieren? Was dazu sagen? Schweigen? Ignorieren? Widersprechen?

Rassistische, islamfeindliche, antisemitische, homophobe, sexistische oder andere menschenverachtende und ausgrenzende Einstellungen begegnen uns alltäglich – auch im Bereich des Sports. Sie machen meistens erstmal sprachlos – und ratlos. (Rechts-) Populistische Äußerungen bringen eine Diskussion häufig zum Erliegen. Oft fehlen Handlungsrepertoire und Fachwissen, um kritische Situationen einzuschätzen, entsprechend handeln zu können, zu argumentieren und vor allem – Haltung zu zeigen. Das führt unweigerlich zu den Fragen: Wie kann ich als Einzelperson menschenfeindlichen Äußerungen und Einstellungen im Sportbereich wie auch im persönlichen Alltag etwas entgegensetzen? Welche kommunikativen Möglichkeiten habe ich, um den Standpunkt des Vereins sowie meinen Standpunkt selbstbewusster zu vertreten?

Antworten auf die Fragen sowie das Erlernen von Handlungsmöglichkeiten werden in dieser Fortbildung vermittelt.

Ziele:

  • Sensibilisierung für Mechanismen von Vorurteilen und Diskriminierung
  • Reflexion der eigenen (professionellen) Haltung
  • Kennenlernen und Einüben von (gewaltfreien) kommunikativen Methoden im Umgang mit menschenverachtenden Äußerungen im Sport
  • Simulation konflikthafter Situationen aus dem sportbezogenen und persönlichen Alltag – Erproben, Reflektieren und Diskutieren von Lösungsmöglichkeiten
  • Vermittlung von Argumentationsstrategien und -techniken
  • Reflexion einzelner Trainingselemente

Termin:               05.12.2020

Uhrzeit:               9.00-17.00 Uhr

Ort:                       DLRG Solingen, Schützenstr. 26, Solingen

https://www.qualifizierung-im-sport.de/angebote/qualifizierung/vereinsmanagement-1/themen/vereinsentwicklung/g2020-122-23760/

Dez
15
Di
Solinger Demokratiekonferenz 2020
Dez 15 um 16:00 – 20:00

Seit Sommer 2017 nimmt Solingen am Landesprogramm „NRWeltoffen: Lokale Handlungskonzepte gegen Rechtsextremismus und Rassismus“ teil. Neben dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und dem europaweiten Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ergänzt es das vielfältige Engagement der Solinger Zivilgesellschaft als Präventionsstrategie vor Menschenfeindlichkeit und Rassismus.

Konkretes Ziel von NRWeltoffen ist die Entwicklung eines stadtweiten Handlungskonzeptes zur Stärkung von Demokratie und Menschenrechten in unserer Stadt. Dies soll schrittweise in den Handlungsfeldern Schule, Jugendarbeit, Arbeit und Wirtschaft, Sport und Kultur des Zusammenlebens geschehen.

Die Solinger Partnerschaft für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ realisierte seit ihrem Beginn im Jahr 2015 rund 150 konkrete Projekte und Maßnahmen zugunsten des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Solingen. Die Demokratiekonferenz wird zum einen den Rückblick auf Highlights vergangener Jahre bieten, zum anderen dazu einladen, gemeinsam Strategien zur Bewältigung der ausstehenden Herausforderungen zu entwickeln.

Veranstalter: Stadtdienst Integration und Diakonisches Werk des Evangelischen Kirchenkreises Solingen

Nähere Informationen folgen