Termine

Okt
25
Fr
SYRIEN- Erinnerungen an ein Land ohne Krieg
Okt 25 um 19:30 – 22:00

Der Islamwissenschaftler, Autor und Fotograf Lutz Jäkel nimmt Sie mit auf eine Reise nach Syrien vor dem Krieg. In einem Zeitraum von 20 Jahren ist er immer wieder nach Syrien gereist – bis zum Ausbruch der Unruhen und Aufstände im März 2011. Das bunte und vielfältige Leben der Menschen, die prachtvolle Architektur Palmyras, der Suq von Aleppo, Wohnhäuser und Straßenzüge in Damaskus, dichte Wälder – vieles ist seit dem Ausbruch des Krieges unwiederbringlich zerstört. Fast die Hälfte der Bevölkerung ist auf der Flucht, Hunderttausende haben ihr Leben verloren, Syrien ist ein Dauerthema in den Medien. Und doch ist wenig über das menschlich und kulturell so reiche Syrien bekannt.

In seiner live moderierten, multimedialen Live-Reportage zeigt Lutz Jäkel Syriens Schönheit und seine Menschen, zeitlos und lebendig, belegt die Einzigartigkeit dieser Region, zeugt von herzlichen Begegnungen, kultureller Fülle, einem meist friedlichen Miteinander der Religionen und Ethnien.
Mehr Infos und den Trailer zur LIVE-Reportage finden Sie unter: http://www.syriabefore2011.com/live-reportage/.

Okt
29
Di
„MENSCH oder NATION – was hält unsere Gesellschaft zusammen?”
Okt 29 um 19:00 – 20:30
„MENSCH oder NATION - was hält unsere Gesellschaft zusammen?” @ Haus der Jugend

Kabarettistischer Input mit Fatih Çevikkollu und Podiumsdiskussion anlässlich der Verleihung der „Schärfsten Klinge“ an Cem Özdemir.

Wer? Klartext reden

  • Oberbürgermeister Tim Kurzbach
  • Kabarettist Fatih Çevikkollu
  • Hatice Sahin (Vorstandsmitglied im Jugendstadtrat und engagierte Muslima)
  • Luca Sophie Genscher (Mitglied Spina-Theater und engagierte Christin)
  • Harun Suratli (Politikwissenschaftler und ehemaliges JSR-Mitglied)
  • Finn Grimsehl-Schmitz (JSR-Vorsitzender, „Fridays for future“-Bewegung)
  • Moderation: Hakan Ekemen

Ausklang bei Softdrinks und Fingerfood.
Eintritt frei.

PDF Postkarte

Okt
30
Mi
„Nur noch kurz die Welt retten“ – politisch-literarische Wortrevue mit Claudia Gahrke und Herbert Mitschke (Saxofon)
Okt 30 um 19:00 – 20:15

Insektensterben, Klimawandel, bröckelndes Europa. Na toll! Und das alles, „fast zweitausend Jahre nachdem ein Mann an einen Baumstamm genagelt worden war, weil er gesagt hatte, wie fantastisch er sich das vorstelle, wenn die Leute zur Abwechslung mal nett zu einander wären“, wie Douglas Adams einst bemerkte. Doch wir sind auf diesem Planeten immer noch nicht besonders nett zueinander und von artenübergreifender Solidarität keine Spur. Alles dreht sich meistens „um das Hin und Her kleiner bedruckter Papierscheinchen“, so Adams.

Und, welche Empfehlungen haben die großen Influencer der Weltliteratur für die Wohngemeinschaft Erde?

Mit gebotenem Ernst, gebührendem Humor und grooviger Musik widmet sich die Wort-Revue all dem, was sich in letzter Zeit so im Universum angesammelt hat: Falschen Fuffzigern, echten Rechten und anderen vertrauten Phänomenen, die auf dem Kofferband der Geschichte wieder an uns vorbeiziehen.

„Nur noch kurz die Welt retten“, mit Anregungen u.a. von Kurt Tucholsky, George Orwell, Erich Kästner, und Cordula Grün kommt auch drin vor!

Aber: „KEINE PANIK!“ (Douglas Adams)

Dauer: 75 Minuten

Okt
31
Do
Fortbildung „Diversität leben!“
Okt 31 um 9:30 – 12:30

Rassismus ist keine rechtsextreme Randerscheinung, sondern vielfältig in der Gesellschaft verankert. Im Rahmen der Fortbildung wird erörtert, wie er entstand, wodurch er definiert wird und wie er sich äußert und verfestigt. Darauf aufbauend schaffen wir mittels Reflexion individuell Bewusstsein für eine rassismuskritische Haltung. Im letzten Schritt verstärken wir die professionelle Handlungsfähigkeit, indem wir Möglichkeiten und Chancen diversitätsorientierter Arbeit in der eigenen Einrichtung beleuchten und Umgang mit Rassismus und Diskriminierung praxisorientiert thematisieren.

Zielgruppe: Haupt- und nebenamtliche Fachkräfte der Jugendarbeit sowie Lehrkräfte

Modul 1: Mittwoch, 18. September 2019
#hinschauen // Grundlagen und Formen von Rassismus sowie historische Meilensteine
Modul 2: Donnerstag, 10. Oktober 2019
#erkennen // Rassismuskritische Reflexion und Entwicklung einer eigenen Position und Haltung
Modul 3: Donnerstag, 31. Oktober 2019
#handeln // Umgang mit Stammtischparolen und rassistischen Äußerungen sowie Gelingensbedingungen für diversitätsorientierte Jugendarbeit

Jeweils 09:30 – 12:30 Uhr im Haus der Jugend, Dorper Straße 10 – 16, 42651 Solingen

Referent/-in: Marcus Osei und Christina Moises (ARIC-NRW e.V.)
Max. 20 Teilnehmer/-innen

Anmeldung bis zum 6. September bei m.roden@solingen.de

Teilnahme kostenlos.

PDF Plakat Fortbildung

PDF Postkarte Fortbildung

Nov
3
So
Abrahimitisches Gastmahl – Musik, Tischreden, Kulinarisches
Nov 3 um 18:00 – 19:30
Abrahimitisches Gastmahl – Musik, Tischreden, Kulinarisches @ Evangelische Kirche Wald

Sarah und Hagar – zwei Frauen in drei Weltreligionen

Mit Tischreden von:

  • Natalia Verzhbovska, Rabbinerin in Köln, Oberhausen und Unna (angefragt)
  • Sevdanur Özcan, Erziehungswissenschaftler, Projekt Wegweiser
  • Dr. Ilka Werner, Pfarrerin, Superintendentin Evangelischer Kirchenkreis Solingen
Nov
7
Do
Nachfragen erwünscht – Solingen im Gespräch mit Hanna Attar (AWO), Projektleiterin „Nicht in meinem Namen! Gemeinsam gegen Diskriminierung, antimuslimischen Rassismus und den Missbrauch von Religion“
Nov 7 um 19:00 – 20:30

Hanna Attar leitet seit März 2015 das Projekt „Nicht in meinem Namen! – Gemeinsam gegen Diskriminierung, antimuslimischen Rassismus und den Missbrauch von Religion“ bei der AWO Arbeit und Qualifizierung gGmbH in Solingen, Anlaufstelle Jump-In (Jugend- und Migrationsprojekte in der Nordstadt) an der Konrad-Adenauer-Straße. Islamfeindlichkeit und Diskriminierung kennt die Islamwissenschaftlerin dabei nicht nur aus wissenschaftlichen Studien, sondern als in Deutschland geborene und aufgewachsene Muslima auch aus eigener Erfahrung. Mit der Redakteurin Susanne Koch und den Teilnehmenden der Veranstaltung spricht sie über ihre Arbeit mit Jugendlichen und über deren Erfahrungen mit Diskriminierung und Ausgrenzung sowie über die Notwendigkeit und die Möglichkeiten, dem zunehmenden Rassismus entgegenzutreten.

Nov
8
Fr
Stadtrundgang Stolpersteine
Nov 8 um 19:30 – 21:00

Der Stadtrundgang Stolpersteine startet um 17:30 Uhr am Theater und Konzerthaus Solingen und endet um 19:00 Uhr am Max-Leven-Zentrum.

Nähere Informationen folgen.

Nov
9
Sa
Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht
Nov 9 um 18:30 – 19:30

Zeitplan:

18:30 Uhr Gedenken an der ehemaligen Synagoge

19:30 Uhr Lichtaktion im Park Maltesergrund

20:00 Uhr Jugendveranstaltung im Haus der Jugend

Nähere Informationen folgen.

„Together we shine“ – Jugendveranstaltung zum 9. November
Nov 9 um 19:30 – 22:00
"Together we shine" - Jugendveranstaltung zum 9. November @ Haus der Jugend

Jugendveranstaltung im Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Verbrechen.

Gedenken. Innehalten. Gestalten.

  • 18:30 Uhr Gedenken an der ehemaligen Synagoge
  • 19:30 Uhr Lichtaktion im Park Maltesergrund
  • 20:00 Uhr Veranstaltung im Haus der Jugend

mit Belakongo, BOUM, Voices, Theatergruppe „Nicht in meinem Namen“, Poetry-Slams u.v.m.

Plakat Together we shine (PDF)

Nov
12
Di
„Wo sind unsere Grenzen?“ Gespräch mit Tim Röhn, Dr. Christoph Zenses und Dr. Ilka Werner
Nov 12 um 19:30 – 21:30
"Wo sind unsere Grenzen?" Gespräch mit Tim Röhn, Dr. Christoph Zenses und Dr. Ilka Werner @ Kunstmuseum Solingen

Solingen hilft e.V. lädt ein:

Wo sind unsere Grenzen?

Was kann und muss die EU für Menschen auf der Flucht tun?

Im Gespräch mit Tim Röhn (freier Journalist), Dr. Christoph Zenses (Solingen hilft e.V.) und Superintendentin Dr. Ilka Werner (Evangelischer Kirchenkreis Solingen). Moderation: Uli Preuss.