Termine

Jun
15
Di
10 + 1 Bäume im Gedenken an die Opfer des NSU
Jun 15 um 15:00 – 16:00

Im vergangenen Jahr beschlossen der Zuwanderer- und Integrationsrat (ZUWI) und der Rat der Stadt Solingen die Realisierung des Projektes 10 + 1 Bäume im Gedenken an die Opfer des NSU. Hierbei werden in den kommenden Jahren auf Initiative des ZUWI im gesamten Stadtgebiet Bäume gepflanzt, die den Menschen gewidmet sind, die der rassistisch motivierten NSU-Mordserie zum Opfer fielen.

Das Projekt wird mit der Einweihung des ersten Baumes am 15. Juni 2021 am Mildred-Scheel-Berufskolleg eröffnet. Dieser Baum wird Enver Şimşek gewidmet sein. Die Patenschaft übernimmt die Familie Genç. Neben der Eröffnung durch Oberbürgermeister Tim Kurzbach und dem Vorsitzenden des Zuwanderer- und Integrationsrates Nasser Firouzkhah wird es ein kleines Rahmenprogramm geben.

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung coronabedingt nicht öffentlich stattfinden kann.

Jun
16
Mi
Fehlender Mindestabstand. Die Coronakrise und die Allianz der Demokratiefeinde, ONLINE-Vortrag mit der Journalistin Heike Kleffner
Jun 16 um 18:30 – 20:00
Fehlender Mindestabstand. Die Coronakrise und die Allianz der Demokratiefeinde, ONLINE-Vortrag mit der Journalistin Heike Kleffner

In der Coronakrise wurde deutlich, wie tief inzwischen die Skepsis gegenüber parlamentarischer Demokratie und wissenschaftlichen Erkenntnissen in ganz unterschiedlichen Teilen der Bevölkerung verankert ist: Impfgegnerinnen, Klimaskeptiker, Verschwörungstheoretikerinnen, Reichsbürger, Neonazis oder Esoterikerinnen treten gemeinsam auf bzw. marschieren nebeneinander. Die Referentin analysiert das Phänomen einer beunruhigenden Allianz, die Demokratie und Wissenschaft ablehnt, und zeigt die Strategie derjenigen auf, die auch berechtigte Skepsis und legitimen Protest auf ihre extremen Bahnen umzulenken versuchen.

Heike Kleffner ist freie Journalistin und Geschäftsführerin des Bundesverbandes Beratungsstellen für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt.

Mittwoch, 16. Juni 2021, 18:30 Uhr. Bitte melden Sie sich unter der Kursnummer 10-5019s@121 auf der Homepage der Berg. VHS www.bvhs.de oder per Mail unter heinz-werner.wuerzler@bergische-vhs.de oder telefonisch unter 0212 290 3265 an. Die Teilnahme ist entgeltfrei.

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie am Veranstaltungstag per Mail.

Jun
17
Do
Solinger Zusammenhaltskonferenz 2021
Jun 17 um 16:00 – 19:00
Solinger Zusammenhaltskonferenz 2021

Die Stadt Solingen und das Diakonische Werk des Evangelischen Kirchenkreises Solingen laden herzlich zur digitalen Zusammenhaltskonferenz ein:

Solinger Zusammenhaltskonferenz 2021 mit
Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse der 1. Solinger Mitte-Studie

· Wie sehen Solinger*innen ihre Stadt?
· Wie steht es um den Zusammenhalt in Solingen?
· Wie ausgeprägt sind feindselige Mentalitäten?
· Welche Maßnahmen können den Zusammenhalt in unserer Stadt verbessern?

Donnerstag, 17. Juni 2021, 16 – 19 Uhr
Live-Zoom aus dem Theater und Konzerthaus Solingen
u.a. mit Oberbürgermeister Tim Kurzbach

Im vergangenen Winter wurde die erste Solinger „Mitte-Studie“ durchgeführt. In einer großen Online-Befragung und in zahlreichen Interviews wurden repräsentativ die Einstellungen, Haltungen und Perspektiven auf gesellschaftlichen Zusammenhalt und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in unserer Stadt erhoben. Etwa 1.600 Solingerinnen und Solinger hatten an der Befragung teilgenommen.

Die spannenden und umfassenden Ergebnisse der Studie möchten wir im Rahmen der Zusammenhaltskonferenz am 17. Juni 2021 vorstellen und mit interessierten Solinger*innen diskutieren.

Anmeldung unter https://t1p.de/zuko21

Nach der Anmeldung erhalten Sie bis spätestens 14.06.2021 Ihre Zugangsdaten sowie alle weiteren Informationen.

Die AfD – Einschätzung von Extremismusgehalt und Gefahrenpotential aus politikwissenschaftlicher Sicht
Jun 17 um 19:00

Die AfD ist im Bundestag und in allen Landtagen vertreten. Doch wie muss die Partei aus demokratietheoretischer Sicht eingeschätzt werden? Ist sie eine demokratisch-konservative Kraft, wie sie sich selbst sieht, oder ist sie schon eine rechtsextremistische Partei, wie dies die neuere Extremismusforschung postuliert?

Zur letztgenannten Einschätzung neigt der Referent, der die Entwicklung der Partei kritisch begleitet hat. Er geht davon aus, dass eine anfänglich tatsächlich noch demokratisch-konservative Partei sich über einen internen „Rechtsruck“ hin zu einer rechtsextremistischen Partei ähnlich der „Republikaner“ Ende der 1980er Jahre entwickelt hat. Dabei sei ihre Extremismusintensität niedriger als die der NPD, gleichwohl gingen dadurch größere Gefahren für die Demokratie aus.

Im Vortrag sollen die damit einhergehenden Analysekriterien erläutert und die Einschätzung mit entsprechenden Belegen aus politikwissenschaftlicher Sicht begründet werden.

Referent: Prof. Dr. phil. Armin Pfahl-Traughber, Politikwissenschaftler und Soziologe, ist hauptamtlich Lehrender an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl und gibt ebendort das „Jahrbuch für Extremismus- und Terrorismusforschung“ heraus. Letzte Buchpublikationen zum Thema: „Rechtsextremismus in Deutschland“, „Die AfD und der Rechtsextremismus“, beide Wiesbaden 2019, letzte Buchveröffentlichung allgemein: Ex-tremismus und Terrorismus in Deutschland, Stuttgart 2020.

 

Formlose namentliche (Vor- und Nachname) Anmeldung bitte per E-Mail an: anmeldung@fight4democracy.de
Die Zugangsdaten werden am Vortag der Veranstaltung per E-Mail zugesandt.

 

Jun
18
Fr
ONLINE-Diskussion: Was bleibt von Karl Marx?, mit Dietmar Dath und Prof. Dr. Kurt Bayertz
Jun 18 um 19:30 – 21:00

Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs wurde auch das Werk von Karl Marx aus der engen Schablone des „Marxismus-Leninismus“ gelöst und steht seitdem wieder offener zur Diskussion. Allerdings gelangt diese meist nur zu ökonomischen Krisenzeiten oder zu Jubiläen in die breitere Öffentlichkeit. In dem Gespräch zwischen Kurt Bayertz und Dietmar Dath soll unabhängig von derart äußerlichen Anlässen die Philosophie und Gesellschaftstheorie von Karl Marx Gegenstand sein. Lässt sich mit seiner kritischen Theorie der kapitalistischen Produktionsweise auch die Wirtschaft im 21. Jahrhundert noch treffend beschreiben?

Dietmar Dath ist Redakteur im Feuilleton der FAZ und Schriftsteller. Kurt Bayertz ist emeritierter Professor für Praktische Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Freitag, 18. Juni 2021, 19:30 Uhr. Bitte melden Sie sich unter der Kursnummer 10-9016s@121 auf der Homepage der Berg. VHS www.bvhs.de oder per Mail unter heinz-werner.wuerzler@bergische-vhs.de oder telefonisch unter 0212 290 3265 an. Die Teilnahme ist entgeltfrei.

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie am Veranstaltungstag per Mail.

Jun
23
Mi
Was zieht junge Menschen in den religiös begründeten Extremismus?
Jun 23 um 17:00 – 19:00

Eine Online-Veranstaltung für Lehrkräfte und Interessierte

Der Workshop wird sich mit den folgenden Fragen rund um das Thema auseinandersetzen: Was ist religiöser Extremismus? Was unterscheidet ihn von Religiosität? Wer wird radikal? Was sind Radikalisierungsmerkmale? Wie umgehen mit Antisemitismus? Und wie kann eine sinnvolle Prävention aussehen?

Die Dozentin Sevdanur Özcan wird als Expertin den Workshop leiten, sie ist Mitarbeiterin der Stadt Wuppertal und arbeitet in dem Projekt „Wegweiser – gegen gewaltbereiten Salafismus im Bergischen Land“.

Anmeldung:
Alice Pollmann, Diakonisches Werk
E-Mail: alice.pollmann@evangelische-kirche-solingen.de

Jun
29
Di
Antirassistische Kinderbücher kreativ einsetzen – Online-Seminar mit Elke Schlösser
Jun 29 um 14:00 – 15:30
Antirassistische Kinderbücher kreativ einsetzen – Online-Seminar mit Elke Schlösser

Vom Umgang mit Scheuklappen: „ … erschüttere mich nicht durch Tatsachen!“ ist ein Online-Seminar, das sich zum Ziel setzt, Pädagog*innen in Krippe, Kita und Grundschule zu motivieren, antirassistische Kinderliteratur kreativ und zielstrebig einzusetzen.

Online-Seminar Dienstag 29. Juni 2021, 14:00 – 15:30 Uhr
Mit Elke Schlösser, Dipl.-Sozialarbeiterin und Pädagogische Fachbuchautorin.
Inkl. Begleitmaterialien.

Mittels theoretischer Fundierung und mit vielen praktischen Anregungen werden Sie darin gestärkt, antirassistische Kinderliteratur im Bildungsbereich „Demokratie-Erziehung” Ihrer Einrichtung zu etablieren.

Wir klären den Begriff Rassismus, schauen auf die Entstehung von Vorurteilen, ermutigen uns durch den Blick auf meinungsoffene Kinder und beschäftigen uns mit alltagsgeeigneten Strategien, Kinder stark zu machen gegen Stereotypen und Fremdenfeindlichkeit.

Fortbildungsunterlagen zu Ihrer Orientierung runden das Angebot ab.
Anmeldungen bitte an Frau Ingmar Zerbin-Melcher richten: I.Zerbin-Melcher@solingen.de

Online-Workshop: Taube Flüchtende – reine Ohrensache?
Jun 29 um 18:30 – 20:30

Der Online-Workshop richtet sich an alle Interessierte, die mehr über das Thema Flucht und Taubsein lernen möchten. Es geht darum, Diskriminierung zu reduzieren und den Teilnehmer:innen die Kultur von tauben Menschen näher zu bringen, die z. B. Fluchterfahrung haben. Die Referentin Lela Finkbeiner ist beruflich und privat als Aktivistin tätig und setzt sich dafür ein, dass Gebärdensprachen und deren Kulturtragende sichtbar werden. Dabei geht es ihr nicht nur um die Faszination der Gebärdensprachen. Sie will an die Welt der Gebärdensprachkultur heranführen und aufzeigen, dass die Gebärdensprache-Community viel mehr ausmacht als das Reduzieren auf Gebärdensprache.

Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt via Zoom.

Anmeldung unter alice.pollmann@evangelische-kirche-solingen.de

Weitere Infos zu der Referentin und Aktivistin Lela Finkbeiner unter www.lelafinkbeiner.de.

Jul
1
Do
Vereint im Hass – Antifeminismus in Verschwörungserzählungen und rechter Propaganda
Jul 1 um 19:00

Antifeministische Ressentiments sind zentraler Bestandteil rechter Rhetorik. Sie manifestieren sich im Spektrum von „Das wird man ja noch sagen dürfen“ über Verschwörungserzählungen und Hate Speech bis hin zu konkreten Gewalttaten. Die Beibehaltung traditioneller und hierarchischer Geschlechtermodelle, die Ablehnung von Geschlechtergerechtigkeit und die Diffamierung der Frauen- und Geschlechterforschung sind wiederkehrende Motive.

Political Correctness ist das erklärte Feindbild und bildet den kleinsten gemeinsamen Nenner für verschiedene Gruppierungen und politische Milieus. Am Beispiel sozialer Medien und Onlineplattformen werden in dem Web-Seminar frauenfeindliche Narrative und Strategien in Verschwörungserzählungen und rechter Rhetorik aufgezeigt und ihre Brückenfunktion dargelegt.

Referentin: Nora Freier ist Sozialwissenschaftlerin und wiss. Mitarbeiterin am Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF) an der Bergischen Universität Wuppertal. In der Forschung und Lehre beschäftigt sie sich mit der Analyse politischer Gesellschaft und aktueller Grundprobleme. Partizipation, Repräsentation, Narrative und Emotionen bilden dabei die Schwerpunkte.

 

Formlose namentliche (Vor- und Nachname) Anmeldung bitte per E-Mail an: anmeldung@fight4democracy.de
Die Zugangsdaten werden  am Vortag der Veranstaltung per E-Mail zugesandt.

Jul
4
So
Im Namen der Demokratie – Hate Speech widersprechen
Jul 4 um 13:00 – 18:00

Elektronische Medien und soziale Netzwerke sind ein fester Bestandteil unseres Lebens. Neben wertschätzendem Austausch und Kontakt findet auf den verschiedenen Plattformen aber auch Hassrede und Herabwürdigung statt – mit weitreichenden Folgen.

Was versteht man unter Hassrede, wer steckt dahinter und wie findet sie statt? Was sind die rechtlichen Grenzen der Meinungsfreiheit? Wer ist betroffen von Hassrede und was können die Betroffenen tun? Dieser Workshop kombiniert die Erkenntnisse verschiedener Forschungsdisziplinen mit interaktiven Workshop-Methoden. Das Ziel ist, über die Mechanismen der sozialen Medien aufzuklären, für die Macht der Sprache zu sensibilisieren und Empathie für Betroffene zu wecken. Neben inhaltlichem Input gibt es prozessorientierte, interaktive und praktische Übungen sowie aktive Hilfestellung im Umgang mit Hassrede.

Dinah & Fluky gehören seit 2019 zum Kreis der aktiven politischen Bildner*innen, die mit dem Workshop-Konzept der Amadeu-Antonio-Stiftung Seminare zum Thema Hassrede durchführen dürfen.

Fluky aka DJ Freshfluke ist Hiphop DJ und Referent*in für politische Bildung. Fluky leitet und konzipiert seit über 10 Jahren Workshops für Jugendliche und Erwachsene, hält Vorträge und liebt Online-Seminare. Flukys Schwerpunktthemen sind Hate Speech, Verschwörungserzählungen, sexuelle & geschlechtliche Vielfalt, (Anti-)Feminismus und weitere Themen rund um gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.

Dinah Wiesler ist Diplom-Soziologin, promoviert an der Universität Heidelberg und hat viele Jahre an verschiedenen Hochschulen gelehrt und geforscht (u.a. zu Diversität/ Inklusion). Zuletzt war sie in einem Projekt zur Antiziganismusprävention an der Pädagogischen Hochschule tätig.

 

Formlose namentliche (Vor- und Nachname) Anmeldung bitte per E-Mail an: anmeldung@fight4democracy.de
Die Zugangsdaten werden  am Vortag der Veranstaltung per E-Mail zugesandt.