29. Mai 2023: Rückblick, Materialien und Angebote

0
324

Am 29. Mai 2023 jährte sich zum 30. Mal der Mordanschlag auf das Wohnhaus der Familie Genç, bei dem Gürsün İnce, Hatice Genç, Gülüstan Öztürk, Hülya Genç und Saime Genç aus dem Leben gerissen wurden. Im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen konnte würdig an die fünf Mädchen und jungen Frauen erinnert werden.

Ein besonderer Dank gilt hierbei allen, die sich im Zuge des Gedenkens mit den Menschen, Ereignissen und Folgen des 29. Mai 1993 beschäftigten und genannte Gedenkräume gestalteten oder aufsuchten.

Da die Auseinandersetzung mit dem Brandanschlag im Speziellen sowie mit Rassismus im Allgemeinen, eine dauerhafte Herausforderung darstellt, weisen wir auf fortlaufende Angebote im Kontext hin und legen Ihnen gerne diverse Materialien ans Herz.


GEDENKVERANSTALTUNG AM 29. MAI 2023

Rede von Özlem Genç: ...anschauen

Die offizielle Gedenkveranstaltung in ganzer Länge: …anschauen


KULTUR

D’radio-Sonderfolge zum 30. Jahrestag des Brandanschlags

Das Stadt:Kollektiv lädt mit neun Performer*innen ein zu einer gegenwärtigen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit – immersiv und reflektierend, gedenkend und ergreifend: Wie erinnern wir 30 Jahre und eine Generation später an diesen Anschlag? Wie gehen wir um mit einer Vergangenheit, die nicht erledigt ist? Wie kann gelebte Solidarität heute aussehen? Anlässlich des 30. Jahrestages des Anschlags veröffentlichte D’radio eine Sonderausgabe mit Ausschnitten aus der Inszenierung »Solingen 1993«. …weiterlesen

„Solingen 1993“ – Eine theatrale Busreise in die Vergangenheit // ab 9.9. um 18 Uhr

Stellen Sie sich vor, Sie steigen in einen Reisebus, um die berühmte Klingenstadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Es erwartet Sie eine erlebnisreiche Reise in die Vergangenheit der 90er-Jahre: das Fußball-Märchen, Game Boys und Boybands, ein wiedervereintes Deutschland. Doch was geschah hier in Solingen in der Nacht auf den 29. Mai 1993?…weiterlesen

Hört uns zu! Der Anschlag von Solingen | Persönliche Doku von Mirza Odabaşı

Am 29. Mai 1993 verbrannten fünf Menschen in Solingen durch einen rassistischen Mordanschlag. Für Regisseur Mirza Odabaşı ist der Anschlag der Punkt, an dem die Angst in sein Leben kam. Er war damals fünf Jahre alt, lebte im benachbarten Remscheid und nahm den Wimpel seines türkischen Lieblingsfußballclubs vom Fenster, “damit niemand weiß, dass hier Türken wohnen”. ...weiterlesen

Ausstellung: „Solingen ‘93 – Unutturmayacağız! Niemals vergessen! “ // bis 10.9., Zentrum für verfolgte KünsteDie multiperspektivische zweisprachige Ausstellung zeigt anhand einer Chronologie, wie Betroffene rassistischer Gewalt und die Mehrheitsgesellschaft mit Erfahrungen von rechtem Terror umgehen. In Kooperation mit dem Haus der Geschichte NRW entstehen Videointerviews mit Zeitzeug*innen. Auch die Besucher*innen sind eingeladen, ihre Erinnerungen zu teilen. …weiterlesen


BILDUNG

Bildungsmaterialien zum rassistischen Brandanschlag in Solingen

Mit den Materialien möchte IDA-NRW Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18+ Jahren an die Opfer und den Brandanschlag in Solingen erinnern, sie sensibilisieren und aufklären, ihre Empathieentwicklung fördern, Vorurteile abbauen, zum Perspektivwechsel anregen und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und so ihr Wissen erweitern. …weiterlesen

Erinnern heißt Zukunft gestalten – Gefördertes Angebot für Jugendliche/Schüler*innen

In der Jugendbildungsstätte Welper können anlässlich des 30. Jahrestages des rassistischen Brandanschlags Veranstaltungen mit Jugendlichen ab 14 Jahren zu den Themen Erinnerungskultur, Zeitgeschichte, Rassismuskritik politische Jugendbildung, Selbstwirksamkeit, Solidarität und Zivilcourage durchgeführt werden. …weiterlesen