Stolpersteinverlegung für Paul Happel

    0
    60
    Wann:
    7. Mai 2022 um 11:00
    2022-05-07T11:00:00+02:00
    2022-05-07T11:15:00+02:00
    Wo:
    Bismarckstr. 3a (Bahnhalt Mitte)
    Kontakt:
    Daniela Tobias
    02 12 / 594 70 80

    Paul Happel hatte eine Beziehung mit der Jüdin Frieda Freireich, was während der NS-Zeit als „Rassenschande“ unter Strafe stand. Zum Verhängnis wurde ihm, dass die Familie Freireich 1936 unter Verdacht geriet, eine kommunistische Verschwörung zu leiten. So gelangte er in die Fänge der Gestapo. In der Haft entwickelte Paul Happel eine Psychose und wurde in die Heil- und Pflegeanstalt Grafenberg überführt. Dort diagnostizierte ein Arzt „angeborenen Schwachsinn“. Nach Absitzen einer Haftstrafe wegen „Rassenschande“ wurde er Ende 1938 erneut eingewiesen und am 5. Mai 1941 im Rahmen des „Euthanasie“-Programms in die Tötungsanstalt Hadamar gebracht.

    https://stolpersteine-solingen.de/stolpersteinverlegung-fuer-paul-happel/1542