Resolution des Beirates des Bündnisses für Toleranz und Zivilcourage

Aus Anlass des 75. Jahrestages der Befreiung des NS-Vernichtungslagers in Oświęcim (dt. Auschwitz) erinnert der Beirat des „Bündnis für Toleranz und Zivilcourage“ an die gemeinsame Verpflichtung, die nationalsozialistischen Verbrechen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
Die aktuellen, deutschlandweiten Übergriffe auf jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger in Wort und Tat, erfüllen uns mit großer Sorge. Der in der jüngsten Vergangenheit grassierende Rechtsextremismus und –terrorismus bedroht unsere als selbstverständlich wahrgenommene freiheitlich-demokratische Grundordnung.
Auch in Solingen ist spürbar, dass der Ton der politischen Auseinandersetzung härter geworden ist. Es ist beschämend, dass sich die Jüdische Gemeinde zu ihren Gottesdiensten und Versammlungen in der Synagoge nur unter Polizeischutz treffen kann.
Das Bündnis erinnert an das gemeinsame Versprechen „Solingen gegen Antisemitismus“
und ruft zur besonderen Wachsamkeit und Zivilcourage auf.