Autor Lorenz Beckhardt besuchte Anti-Rassismus-Projekt

0
47

Lorenz Beckhardt ist 18 Jahre alt, als er zufällig erfährt, dass er eine jüdische Familie hat. Es ist das Jahr 1972. Beckhardt, von seinen Eltern katholisch erzogen, ist inzwischen bekennender Barrikadenlinker und will den Wehrdienst verweigern. Als er das auf der Familienfeier verkündet, weist ihn ein Verwandter darauf hin.
„Dass ich als Kind von Naziverfolgten doch gar nicht zur Bundeswehr gehen müsse und ich bei dem Begriff Kind von Naziverfolgten ja aus allen Wolken gefallen bin. Dann habe ich angefangen, meinen Eltern Fragen zu stellen, und dann kam einiges auf den Tisch.“

Der bekannte deutsche WDR-Journalist und Autor Lorenz Beckhardt war auf Einladung des Anti-Rassismus-Projekts ans Mildred-Scheel-Berufskolleg nach Solingen gekommen, um den Schülerinnen und Schülern aus seinem Buch „Der Jude mit dem Hakenkreuz“ zu erzählen. In einem sehr persönlichen Zeitzeugnis präsentierte er den Zuhörern die Geschichte seiner Familie vor dem Hintergrund des Nationalsozialismus und des Antisemitismus in Deutschland. Dabei erzählte er auch auf emotionale Art und Weise, wie er zu seinen jüdischen Wurzeln zurückgefunden hat. Im Anschluss an seine Ausführungen stellte sich Lorenz Beckhardt in einem angeregten Dialog den interessierten Fragen der Schülerinnen und Schüler. (Oberstudienrat Matthias Hierweck)

Quelle: https://www.msb-solingen.de/der-bekannte-journalist-und-autor-lorenz-beckhardt-besuchte-das-anti-rassismus-projekt-am-10-04-2019/

Buch

Lorenz S. Beckhardt
Der Jude mit dem Hakenkreuz
Meine deutsche Familie
Broschur, 480 Seiten
mit 35 Abbildungen
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-3203-2