Bestands- und Bedarfserhebung im Handlungsfeld Arbeit und Wirtschaft

Leitinteresse der Erhebungen war es, zu erfahren, inwieweit sich Solinger Betriebe schon mit den zentralen Themen von NRWeltoffen (Antidiskriminierung, Antirassismus und Teilhabe) beschäftigen und welche Chancen sie in diesem Themenfeld sehen. Um einen Anschluss an betriebswirtschaftliches Denken zu erreichen, wurde die Befragung an Fragestellungen des Managing Diversity ausgerichtet, wie sie in der Studie „Diversity in Deutschland“ formuliert wurden. Die Kapitel dieser insofern auch für Solingen interessanten Studie lauten „Wo stehen wir?“, „Der Nutzen von Diversity“, „Wie gelingt Diversity?“, „Erfolg messen“ und „10 Jahre Charta der Vielfalt – eine Bilanz“.

Die Themenauswahl fĂĽr die Befragung in Solingen wurde wie folgt getroffen:

  1. Grunddaten des Unternehmens
  2. Managing Diversity
  3. Diskriminierung
  4. Anonymisiertes Bewerbungsverfahren
  5. „Charta der Vielfalt“
  6. UnterstĂĽtzungsbedarfe

Diese Themen wurden in einem Online-Fragebogen umgesetzt, der in ca. 20 Minuten zu beantworten war und der Befragtengruppe ĂĽber einen Internetlink per E-Mail zur VerfĂĽgung gestellt wurde.

Die Bestands- und Bedarfsanalyse in Solingen richtete sich sowohl an Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, als auch an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Für die erstgenannte Perspektive wurden mit starker Unterstützung der Wirtschaftsförderung in Solingen sämtliche dort verzeichneten Unternehmen per E-Mail zur Teilnahme eingeladen. Telefonisches Nachfassen durch die Wirtschaftsförderung erhöhte die Rücklaufquote. Für die Arbeitnehmerseite, wurden sämtliche Betriebsräte über die Gewerkschaften eingeladen, an der Befragung teilzunehmen.