Wo passiert Diskriminierung und was können wir dagegen tun? Ein Gedankenaustausch mit Ferda Ataman, Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung

    0
    40
    Ferda Ataman (Journalistin, Autorin von „Ich bin von hier – hört auf zu fragen!“) Foto: Stephan Röhl
    Wann:
    19. September 2022 um 19:00 – 21:15
    2022-09-19T19:00:00+02:00
    2022-09-19T21:15:00+02:00
    Wo:
    Forum der Bergischen VHS
    Mummstraße 10
    42651 Solingen
    Kontakt:
    Dr. Heinz-Werner Würzler
    0212 290-3265
    Wo passiert Diskriminierung und was können wir dagegen tun? Ein Gedankenaustausch mit Ferda Ataman, Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung @ Forum der Bergischen VHS

    Menschen, die nicht ins Bild einer scheinbaren Normalität passen, werden oft abgelehnt, abgewertet und durch Worte und Taten verletzt. Gruppenbezogene Menschen- und Fremdenfeindlichkeit mit Ausgrenzung, Benachteiligung und Diskriminierung nehmen in unserer Gesellschaft tendenziell eher zu als ab. Sprache zeigt dabei viele Gesichter und kann sehr verletzend wirken. Minderheiten in unserem Land klagen entsprechend über diskriminierendes Reden im Alltag, aber auch in der Amtssprache.

    Die Journalistin und Buchautorin Ferda Ataman wurde am 7. Juli dieses Jahres zur Bundesbeauftragten für Antidiskriminierung gewählt. Sie nimmt damit eine unabhängige Stelle im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend an. Wir haben das Glück, sie in dieser neuen Rolle begrüßen und befragen zu können und so Ihre Gedanken und Pläne für ihre neue Aufgabe kennenzulernen. Dabei soll es unter anderem um folgende Fragen gehen:

    • Was können wir im Alltag gegen Diskriminierung tun?
    • Wie kann kulturelle Sensibilität gefördert werden?
    • Welche Rolle spielt unser Sprachgebrauch, welche die Bildung?
    • Wie kann sich die Zivilgesellschaft gegen Diskriminierung stellen?
    • Wie sieht die Rolle der Bundesbeauftragten aus? Wie steht es um neue Gesetzesvorhaben?

    Ferda Ataman ist Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung, Journalistin und Kolumnistin. Sie arbeitete als Referentin für den damaligen NRW-Integrationsminister Armin Laschet und war Referatsleiterin für Öffentlichkeitsarbeit in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Als Journalistin schrieb sie für große deutschsprachige Tageszeitungen. 2019 erschien ihr Buch „Ich bin von hier. Hört auf zu fragen!