Kongo: Königreich, Kolonie, selbständige Nation – Online-Vortrag mit Steffen Hering

    0
    50
    Wann:
    18. Februar 2021 um 18:30 – 20:00
    2021-02-18T18:30:00+01:00
    2021-02-18T20:00:00+01:00
    Kontakt:
    Dr. Heinz- Werner Würzler
    0212 290-3265

    Die Demokratische Republik Kongo ist wie alle Staaten in Afrika tief geprägt von der Phase des Kolonialismus, der in diesem Land besonders brutale und eigentümliche Formen annahm. Viel ist in der westlichen Öffentlichkeit nicht darüber bekannt, schon gar nicht über die Zeit vor der Kolonialisierung. Dabei hatten Pygmäen- und Bantuvölker bereits im 14. Jahrhundert das Königreich Kongo gegründet, das jedoch in den folgenden Jahrhunderten in portugiesische Abhängigkeit geriet. Unter der Vorherrschaft der Portugiesen blühte insbesondere der afrikanische Sklavenhandel auf. Ab dem 17. Jahrhundert waren auch Niederländer und Briten an der Plünderung des Landes beteiligt, bis der belgische König Leopold II. nach der Kongokonferenz in Berlin 1884/85 gewissermaßen zum privaten Eigentümer des Landes aufstieg und eine brutale Herrschaft und Ausbeutung praktizierte. Nach der Unabhängigkeit 1960 war Patrice Lumumba der erste Ministerpräsident und fiel 1961 einem Mordkomplett westlicher Staaten zum Opfer. Es folgte die Diktatur seines ehemaligen Assistenten, des Kleptokraten Joseph Mobutu, gefolgt von Vater und Sohn Kabila. Das rohstoffreichste Land Afrikas, von 1971 bis 1997 in Zaire umbenannt, blieb arm und wird weiterhin von blutigen Konflikten und Einmischung von außen heimgesucht.

    Als sogenanntes „Kongo-Kinshasa“ unterscheidet man das Land von „Kongo-Brazzaville“, der Republik Kongo und ehemaligen Kolonie Französisch-Kongo, und der angolanischen Exklave Cabinda, wie Portugiesisch-Kongo seit 1974 heißt.

    Donnerstag, 18. Februar 2021, 18:30 Uhr. Bitte melden Sie sich unter der Kursnummer 10-5104s@121 auf der Homepage der Berg. VHS www.bvhs.de oder per Mail unter heinz-werner.wuerzler@bergische-vhs.de oder telefonisch unter 0212 290 3265 an. Die Teilnahme ist entgeltfrei.