Gipsy-Jazz- und Swing-Konzert mit Fapy Lafertin und Justin Geisler

    0
    64

    Gipsy-Jazz- und Swing-Konzert mit Fapy Lafertin und Justin Geisler Band

    Freitag 6. März 2020, 18:00 Uhr, Eintritt frei

    Fapy Lafertin

    Fapy Lafertin ist ohne Zweifel einer der wichtigsten und „reinsten“ Vertreter des von Django Reinhardt geprägten Sinti Jazz. Er ist 1950 in Belgien geboren und hat als Kind viele Instrumente erlernt. Seine Laufbahn als Sologitarrist begann er Ende der 1960er Jahre im Roma-Orchester, de Piottos, das von Piotto Limberger geleitet wurde. Das Repertoire des Ensembles setzte sich aus Swing des Quintette du Hot Club de France und Folklore der Roma zusammen.

    1975 verließ er gemeinsam mit dem Klarinettisten Koen De Cauter die Band, um mit dem Gitarristen Albert Vivi Limberger und dem Bassisten Michel Verstraeten das Waso Quartett zu begründen. Dieses Ensemble wurde schnell zu einem führenden in der Gypsy-Jazz-Szene
    und spielte 6 Alben ein.

    Von 1985 an leitete er sein eigenes Hot Club Quintett Fapy Lafertin, das nicht nur in seiner Besetzung, sondern auch im Repertoire dem französischen Vorbild Django Reinhardt verbunden war. Daneben interpretiert Lafertin, der seit 2004 wieder mit Koen de Cauter zusammenspielt, aber auch Musik des Balkans und Lateinamerikas. Lafertin hat mit zahlreichen internationalen Musikern wie Charlie Byrd, Scott Hamilton, Al Casey, Milt Hinton, Benny Waters oder Stéphane Grapelli zusammengearbeitet. Auch kooperierte er mit der englischen Gruppe Le Jazz um Gitarrist David Kelbie und hat mit dem Sänger und Geiger Bamboula Ferret (1909-2008) zwei Alben eingespielt. Der niederländische Geiger Tim Kliphuis ist an drei seiner jüngeren Alben beteiligt. Mit Paulus Schäfer veranstaltete er Sinti Jazz Guitar Camps.

    Was Lafertin auszeichnet ist seine grandiose Technik, der besondere melodische Inhalt eines Repertoirs – ein Gitarrist, der in seiner eigenen Interpretation der Musik eine eigene zeitgenössische Note gibt.

    https://www.youtube.com/watch?v=iNGS9VV2LkI

     

    Justin Geisler Band

    Mit dem erst 18 jährigen Justin Geisler wird ein großartiges Äquivalent zu dem Großmeister Fapy Lafertin auf der Bühne stehen. Er tritt mit seinem Vater Mogli (Solo- und Rhythmusgitarre) und dem Bassisten Christoph Bormann auf.

    Wir haben Justin Geisler beim letzten Konzert schon kennengelernt, als er uns mit Fapy Lafertin und Paulus Schäfer zusammen begeisterte. Justin Geisler hatte schon als Kleinkind eine Gitarre
    und sein Vater brachte ihm einige Griffe und Rhythmus bei. Im Alter von 12 Jahren begann er sich, unter Anleitung seines Vaters Mogli, intensiv mit dem Gitarrenspiel zu beschäftigen. Er hat sich in dieser Zeit eine hohe Perfektion angeeignet, so dass er schon seit Jahren beim Django Reinhardt- Festival in Samois mit bekannten Musikern auftritt (u.a. mit Simba Baumgartner
    – einem Enkel von Django Reinhardt). In diesem Jahr spielt er gar auf der Hauptbühne, auf der schon viele hervorragende Jazzggiganten gespielt haben. Er trat in seiner Laufbahn bereits mit Größen wie Stochelo Rosenberg, Paulus Schäfer, Fapy Lafertin, Angelo Debarre und vielen anderen mehr auf.