Gegen das Vergessen: Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht

    0
    125

    13:30 Uhr
    LIVESTREAM
    Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht
    mit Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Superintendentin
    Dr. Ilka Werner (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen),
    Leonid Goldberg (Jüdische Kultusgemeinde) und Finn
    Grimsehl-Schmitz (Jugendstadtrat).
    Aufgrund der Infektionslage ist dies keine öffentliche Veranstaltung. Ersatzweise wird ein digitales Angebot
    bereitgestellt. Der Link findet sich am 9. November auf www.solingen.de

    Ganztägig
    VIRTUELLER STADTRUNDGANG
    #closedbutopen – Novemberpogrome in Solingen
    Der Verein Max-Leven-Zentrum Solingen e.V. wird in seiner Serie #closedbutopen einen Beitrag zu den Novemberpogromen veröffentlichen, der die Ereignisse in Solingen beleuchtet, den Aufbruch der Täter gegen Mitternacht, die Brandstiftung und Zerstörung der Synagoge, die gewalttätigen Überfälle auf jüdische Geschäfte und Wohnungen und schließlich den Mord an Max Leven und die Deportation von elf jüdischen Männern ins Konzentrationslager Dachau.
    Die Tatorte des Novemberpogroms können anhand eines virtuellen Stadtrundgangs nachverfolgt werden. Private Rundgänge sind im Rahmen der Coronaschutzverordnung familienweise möglich.
    Am 9. November auf www.max-leven-zentrum.de

    Abends
    „Ein Licht für Stolpersteine“
    Am Abend des 9. November sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, an den Solinger Stolpersteinen Kerzen aufzustellen und der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken. Eine Übersicht über die Solinger Stolpersteine mit zahlreichen Informationen über die (Solinger) Opfer des Nationalsozialismus findet sich unter www.stolpersteine-solingen.de