Demokratiegefährdung durch religiösen Fanatismus – Was zieht (junge) Menschen in den religiös begründeten Extremismus?

Religiöser Fanatismus zeigt sich besonders stark in allen monotheistischen Religionen (Eingottglauben), so vor allem im Christentum, Judentum und Islam. Kennzeichnend und gemeinsam ist allen religiösen Fanatismen die Überzeugung – da die vertretenen Aussagen ja angeblich göttlicher Natur sind -, dass alle anderen Anschauungen falsch sind und nur der eigene Glaube richtig sein kann: Religiöse Fanatiker aller Schattierungen sind meist intolerant und menschenfeindlich, oft militant und undemokratisch.

Das Web-Seminar will dabei folgende Fragen klären: Was unterscheidet Religiosität von religiösem Radikalismus/Extremismus? Wer sind die Akteure? Was sind Radikalisierungsmerkmale und welche Menschen werden wie und warum radikal? Wie umgehen mit Antisemitismus? Und wie kann eine sinnvolle Prävention aussehen?

Sevdanur Özcan ist Religionspädagogin und Mitarbeiterin der Stadt Wuppertal im Projekt „Wegweiser“ gegen gewaltbereiten Islamismus im Bergischen Land.

Veranstaltung der Bildungsreihe „Fight for Democracy“. Formlose/Namentliche Anmeldung zum Web-Seminar bitte an anmeldung@fight4democracy.de. Es gelten Anmelde- und Teilnahmebedingungen und -vorbehalt des Veranstalters unter www.fight4democracy.de