Decolonize Bielefeld: „Karl Peters muss weg!“

Wann:
6. April 2022 um 18:00 – 19:30
2022-04-06T18:00:00+02:00
2022-04-06T19:30:00+02:00
Wo:
Online via Zoom
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Lara Esther Bartels

Im vergangenen Jahr trat das Bündnis Decolonize Bielefeld mit der Forderung an die Öffentlichkeit, eine Straße in Stieghorst, die seit sechs Jahrzehnten den Kolonialverbrecher Karl Peters ehrt, umzubenennen. 2008 war eine entsprechende Forderung abgelehnt worden, die Straße wurde lediglich umgewidmet.
Das Bündnis Decolonize Bielefeld fordert eine kritische Aufarbeitung der deutschen Kolonialzeit und möchte einen Perspektivwechsel einleiten. Deshalb schlägt das Bündnis vor, die Straße nach Fatuma Elisabeth zu benennen, einem Kind aus dem östlichen Afrika, das 1891 nach Bethel gebracht wurde und dort vier Jahre später starb.
Aber wer war eigentlich Karl Peters und warum sollte nach ihm keine Straße mehr benannt sein? Und wer war Fatuma Elisabeth?
In dieser Veranstaltung möchte das Bündnis die Dekolonialisierung von Straßennamen diskutieren und sich mit den Teilnehmer*innen über Handlungsmöglichkeiten austauschen.
Die Veranstaltung findet online über Zoom statt. Alle, die sich unter decolonize_bielefeld@posteo.de anmelden, erhalten am Tag vor der Veranstaltung die Zoom-Einwahldaten.
Informationen zum Bündnis finden Sie hier: https://decolonize-bielefeld.de/