Abschlussveranstaltung „Nicht in meinem Namen! Gemeinsam gegen Diskriminierung, antimuslimischen Rassismus und den Missbrauch von Religion“

    0
    97

    Der Veranstalter schreibt:

    Alles hat ein Ende – so auch das Projekt „Nicht in meinem Namen! Gemeinsam gegen Diskriminierung, antimuslimischen Rassismus und den Missbrauch von Religion“.
    Mehr oder weniger überraschend wird das Projekt zum Ende diesen Jahres auslaufen.

    Fünf Jahre lang haben wir versucht für das Thema Islamfeindlichkeit zu sensibilisieren, Vorurteile zu beheben, ein Zeichen zu setzen und vor allem jungen Menschen zu empowern, sich in unsere Gesellschaft einzubringen und sich als Teil dessen zu fühlen.

    Mit Freude, mit ein bisschen Stolz, aber auch mit Traurigkeit möchten wir auf das Projekt zurückschauen, aber auch darüber sprechen, wie es weitergehen wird oder sogar muss!

    Deshalb laden die Wegweiser im Bergischen Land und die AWO Arbeit & Qualifizierung gGmbH (relativ kurzfristig) zur Abschlussveranstaltung von „Nicht in meinem Namen!“ am Samstag, den 21. Dezember, in das Zentrum Frieden, ab 11.15 Uhr, ein.

    Es wird eine Mischung aus Ansprachen, Beiträgen, einer Podiumsdiskussion und Filmen geben.
    Wir freuen uns, unseren Oberbürgermeister Tim Kurzbach, den jungen Comedian von Rebell Comedy Khalid Bounouar, den bergischen Filmemacher und Fotografen Mirza Odabaşı und den Beauftragten der Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit der Stadt Solingen Michael Roden begrüßen zu dürfen.
    Und Elhakam Sukhni beehrt uns wieder einmal mit seinen Moderationskünsten.

    Besonders freuen wir uns die Bilder unseres Abschlussprojektes „Muslimische Vielfalt“ vorstellen zu können. Über das gesamte Jahr machte Mirza Odabaşı Bilder von Muslim*innen in ganz Deutschland. Über 70 Bilder sollen zeigen, wie vielfältig die muslimische Community und dass sie unverkennbar ein Teil unserer Gesellschaft sind.
    Ein Teil der Bilder wird für einige Zeit im Zentrum Frieden ausgestellt.

    Seid dabei und lasst uns ein letztes Mal “Nicht in meinem Namen!” feiern! 🙂

     

    Ablauf

    11.15 Uhr Film „Nicht in meinem Namen!“
    11.25 Uhr Begrüßung durch Elhakam Sukhni
    11.30 Uhr Ansprache von Oberbürgermeister Tim Kurzbach
    12.00 Uhr Rückblick auf das Projekt „Nicht in meinem Namen!“ von Elhakam Sukhni
    12.20 Uhr Ausstellung „Muslimische Vielfalt“ mit Hanna Attar und Mirza Odabaşı
    12.25 Uhr Khalid Bounouar
    12.40 Uhr Pause/ Rundgang Ausstellung
    13.00 Uhr Texte „Dachau“ und „Das Gerücht“ von Uli Preuss
    13.20 Uhr Podium mit Khalid Bounouar, Mirza Odabaşı, Michael Roden und Hanna Attar, moderiert von Elhakam Sukhni
    Ca. 14.30 Uhr Ende der Veranstaltung
    Zwischen den einzelnen Programmpunkten werden kurze Videos gezeigt, die im Laufe des Projektes entstanden sind.